Aug 022010
 

Früher, in einem Artikel über Schulen in Paraguay, hatte ich über ein Mädchen mit einer unheilbaren Hautkrankheit geschrieben und um Hilfe gebeten. Stefan hat sich sofort gemeldet und wir haben sehr guten Kontakt miteinander aufgenommen und er hilft soweit er kann und wir finden es ganz toll.

Heute haben wir die Familie besucht um uns ein Bild zu machen. Wir kamen unverhofft und fanden das kleine Häuschen sauber und ordentlich vor. Cinthia, so heisst die Kleine, hat noch 3 Geschwister und 3 Cousinen, die nebst Eltern bei der Großmutter wohnen. Zusammen  haben sie 4 Betten. Ich bezweifle, daß jedes Kind eine eigene Tasse besitzt.

Die Fenster haben keine Scheiben und folglich zieht es schrecklich. Im Sommer mag es ja angenehm sein aber jetzt im Winter ist es der Gesundheit bestimmt nicht sehr zuträglich.   Aus ihrem kleinen Garten versucht die Mutter in Asuncion Kräuter  zu verkaufen und die Großmutter bleibt bei den Kindern. Die Großmutter hat einen kleinen Ladenraum wo sie versucht Lebensmittel zu verkaufen. Gleichzeitg steht auch noch ein Bett mit drin. Die Familie hat kein Geld um die teuren Medikamente zu kaufen, denn sie haben eigentlich nichts. Durch die Hilfe von Stefan gehen wir am Mittwoch zur Blutentnahme um feststellen zu lassen was Cinthia braucht an Salben und Tabl. die Krankheit ist unheilbar und man kann ihr nur Erleichterung verschaffen. In Paraguay gibt es diese Tbl. nicht und müssen eingeführt werden und kosten ca. 130 Euro für 4 Wochen. Hier ein paar Bilder und vielleicht erklärt sich noch Jemand bereit zu helfen. Stefan möchten wir hier auf diesem Weg ganz, ganz herzlich danken für seine selbstlose Hilfsbereitschaft und Cinthia wird es auch zu gegebener Zeit tun. Ich glaube, sie kann ihr Glück noch garnicht begreifen und ist sehr schüchtern und weiß garnicht richtig was passiert.

 Antworten

(muss sein)

(muss sein)

merken