Apr 292013
 

Gestern, Sonntag waren wir zum Konzert in Caacupe. Das Kammerorchester von Caacupe hat gespielt. Da ja gleich der 1. Mai ist und Tag des Lehrers, wurden verdiente Lehrer ausgezeichnet. Es hat uns gut gefallen und wir freuen uns auf das nächste Konzert.

Apr 292013
 

Nun ist der Samstag vorbei und die Erbsensuppe ist alle. Auch der Kuchen ist verkauft und wir konnten nichts mehr mit nach Hause nehmen. Es waren wieder sehr nette Gäste da und  ich denke, daß es ihnen gut geschmeckt hat.Die Gäste die zu fortgeschrittener  Stunde noch Suppe wollten, hatten Pech. Auf jeden Fall hat es uns Spaß gemacht für Euch zu kochen und zu backen. Wir bedanken  uns für Euren Appetit.

Apr 242013
 

kann eigentlich nur ich sein. Hurra Bayern hat gewonnen und Dortmund ist auch prima, mal sehen ob es ein deutsches Endspiel gibt. Nun koche ich mit viel Liebe und Freude die Erbsensuppe und am Samstag dem 27.4. 18 Uhr gibt es sie im Boteco bei Christina.

pflaumenkuchen

Verrückt wie ich bin, hatte ich den Einfall auch noch Kuchen zu backen! Wer gern Pflaumenkuchen oder Apfelkuchen vom Blech  ißt,  kann sich welchen kaufen und für Sonntagnachmittag zum Kaffee einverleiben. Natürlich habe ich auch den Kuchen mit viel Liebe für Euch gebacken. Nun freuen wir uns auf Euer Kommen und laßt es Euch richtig schmecken. Bis zum Samstag liebe Grüße Siegrun

Apr 222013
 

Gastbeitrag von Claudia Jordan

Filmprojekt Paraguay

Hannover. Vor ein paar Jahren hätte man vielleicht „hausieren“ gesagt, oder ganz klassisch „Spenden eintreiben.“ Heute heißt es Crowdfunding und ist gerade als neues Internetphänomen in aller Munde. Auch drei Studenten aus Hannover haben ein solches Crowdfunding-Projekt auf der Homepage startnext.de gestartet. „Auf der Internetplattform stellen wir unsere Filmidee vor. Jeder, der das Projekt toll findet, kann spenden“, erklärt die Studentin Eileen Florian, „auch kleinere Beträge können so zur Verwirklichung unseres Traumfilms beitragen.“
Eileen Florian, Claudia Jordan und Andy Kujath studieren in Hannover Fernsehjournalismus und möchten ihren Abschlussfilm in und über Paraguay drehen. Die 45-minütige Dokumentation soll möglichst unterschiedliche Facetten der deutschen Kultur, wie sie in Paraguay gelebt wird, beleuchten.
Sie wollen zum Beispiel Ricardo Hartmann treffen. Die Urgroßeltern des jungen Mannes sind nach dem ersten Weltkrieg von Deutschland nach Paraguay ausgewandert. Er selbst ist förmlich zwischen den Kulturen in der deutschen Kolonie Independencia aufgewachsen. Vor einigen Jahren versuchte die Familie einen Neustart in Süddeutschland. „Meine Eltern beschlossen nach Deutschland zu gehen, weil sie sich eine gute Zukunft für uns Kinder erhofften. Wir sollten dort eine sehr gute Ausbildung genießen“, erzählt Ricardo. Vor einem Jahr packten die Hartmanns allerdings erneut ihr Hab und Gut und reisten zurück nach Paraguay, in ihre „eigentlich Heimat“, wie Ricardo findet.
Aber nicht nur Ricardos Sicht auf die deutsche Kultur in Paragauy wollen die Studenten beleuchten.  „Wir möchten versuchen, einen möglichst Objektiven Blick auf diese Thematik zu bieten“, sagt Eileen Floran bestimmt. Auf ihrer 4-wöchigen Reise durch Paraguay, möchten die Drei mit Neu-Einwandern sprechen, die ihre deutsche Kultur nicht loslassen, in deutschen Kolonien leben und es genießen immer ein Stück Heimat in Südamerika leben zu können. Aber sie möchten auch mit solchen sprechen, die auswanderten, um ihre deutschen Wurzeln hinter sich zu lassen. Etwa Walter Schäffer, der vor etwa 30 Jahren auswanderte und mittlerweile selbst überzeugt sagt: „Ich fühle mich nicht mehr als Deutscher“, er ist in Paraguay angekommen.
Um dieses interessante Filmprojekt im August 2013 verwirklichen zu können, suchen Eileen Florian und ihre Mitstreiter noch Unterstützer.
Unter diesem Link  können Sie mehr über das Projekt erfahren, mit den Studenten in Kontakt treten und ihnen finanziell unter die Arme greifen.

Apr 172013
 

Wie schon geschrieben ist Großmutter vor genau 2 Jahren aus Deutschland zu uns nach Paraguay ausgewandert, also mit 94 Jahren.

Gestern haben wir nun  mit Sekt ihren 96 sten Geburtstag gefeiert. Apfelkuchen mit viel Schlagsahne gab es zum Kaffee und da hat sie immer richtig Hunger drauf. Sie trinkt jeden Abend ihr Brahma, so heißt das Bier hier, und geht nicht vor nachts 1 Uhr ins Bett.Mit Boris, Nelly, Cora unseren großen Hunden,versteht sie sich sehr gut und sie passen auf sie auf. Fritzi unser kleiner Papagei hat es nicht so mit ihr und zwickt sie gern. Großmutter macht mit dem Rollator ihre Runden im Garten und  läßt es sich gut gehen. Sie will nun 100 Jahre werden um uns zu ärgern hat sie uns gestern beim Abendbrot mitgeteilt.

Hiermit möchte sie sich auch für die Glückwünsche aus Deutschland und Freunden aus Paraguay  ganz herzlich bedanken und  zu ihrem 100sten möchte sie auch viele Gäste aus Deutschland begrüßen.

Apr 162013
 

El barrio Virgen de Caacupé de San Bernardino cuenta con agua corriente, gracias a gestiones de la Municipalidad y al apoyo de la ESSAP. Frente a la capilla homónima del lugar, los pobladores de la comunidad ofrecieron ayer un acto de agradecimiento al titular de la cartera, Andrés Rivarola, y al intendente de la Comuna, Ramón Zubizarreta.



“Nuestra comunidad siempre tuvo ansias de mejorar, (…) antes no nos hacían caso, y desde que asumió el escribano Zubizarreta contamos con el apoyo de la Municipalidad” dijo optimista el señor Britos, síndico de la comisión vecinal y uno de los coordinadores del proyecto logrado.

Son 28 familias las beneficiarios del servicio de agua corriente en el barrio ubicado sobre la ruta Gral. Morinigo de San Bernardino.

“La maquinaria aportó la Municipalidad y la ESSAP sus personales. La gente del barrio también puso mano de obra, y voluntad para lograr el proyecto” comentó Britos a nuestro Departamento de Prensa .

En el acto inaugural la Comisión Vecinal del barrio obsequió, como muestra de gratitud, una imagen de cerámica de la Virgen Caacupé al presidente de la ESSAP, Andrés Rivarola.

Departamento de Prensa – Municipalidad de San Bernardino

Apr 162013
 

El observatorio de aves Yvy Marane`y (La tierra sin mal) fue inaugurado ayer en San Bernardino, gracias al grupo ecológico Taguato y a la Municipalidad local. Este mirador fue construido con el objetivo de crear conciencia acerca de la importancia de la fauna y flora de la ciudad y fomentar el ecoturismo en el país.


(El Intendente de San Bernardino con el GEAT)

El intendente de San Bernardino, Ramón Zubizarreta,  felicitó al grupo juvenil por el logro y sostuvo que la Municipalidad ayudó con lo que podía, refiriéndose a los materiales donados por la institución para la construcción del mirador. “Porque esto es una atracción que puede gustar a mucha gente”, dijo.

Por otra parte, Vicente Méndez, en representación de Taguato agradeció a todos los que colaboraron para la construcción del observatorio. Y afirmó que la valoración de la fauna y flora promueven el ecoturismo en San Bernardino”.

El Yvymarane`y significa la tierra sin mal, lugar que los indígenas buscan toda su vida, según Aldo Méndez, coordinador del Grupo Ecológico Activista Taguato (GEAT).

El observatorio cuenta con binoculares, guías e informaciones turísticas. A las personas interesadas en visitar, se les recomienda ir al amanecer o al atardecer para observar mayor cantidad de aves.

Departamento de Prensa – Municipalidad de San Bernardino
0985-162483
Apr 122013
 

 

So sollte der Ypacarai See gereinigt werden ! (Reinigung des Ypacaraí Sees verläuft im Sand)

siehe Foto im Link

Sogar der Himmel muß über soviel Unverstand von seitens der Regierung weinen. Ich frage mich besorgt , welchen Schulabschluß die Mitglieder der paraguayischen Regierung haben. Ach ja, es geht um den wunderschönen Ypacarai See  in Paraguay, ich habe ja darüber schon berichtet. Leider hat sich bisher nichts getan, der See ist tot oder stirbt so langsam vor sich hin und mit ihm die Umwelt. Versprechungen gab es viele und Geld sollte auch fließen, aber wo ist es hingeflossen ? In die Taschen der Minister oder in die Wahlpropaganda ?

 

 

 

 

 

 

Apr 102013
 

Es wird  etwas kühler und ich will nun mein Versprechen umsetzen und  Erbsensuppe mit Würstchen usw. kochen. Natürlich im Kessel über Holzfeuer. Ich verspreche Euch, sie wird bestimmt lecker. Eigentlich sollte es am 20.4.2013 stattfinden. Nun muß der Termin verschoben werden ! Warum ? Es sind Wahlen und am 20sten darf deswegen in ganz Paraguay kein Alkohol ausgeschenkt werden. Aber ich denke, daß nach dem Mahl ein Glas Bier oder ein Schnäpschen hinterher oder zwischendurch dazu gehört, um anschließend  noch mal einen Teller  Suppe zu essen. Somit wird der Termin auf den 27.04.2013   18 Uhr  verschoben. Wo ? natürlich in Altos im Boteco bei Christina ! Wir würden uns freuen, wenn wir viele Gäste begrüßen dürfen. In diesem Sinne liebe Grüße Siegrun

Hier rührt Klaus die Linsensuppe damit nichts anbrennt

P1000140

 

 

 

 

 

Apr 082013
 

gibt es viele Leckis zu kaufen Ob auf dem Flohmarkt oder bei Ute in San Bernardino. Vom Hundebett, Katzenbett und Katzenklo, Spielsachen, Knappereien man kann auch telefonisch bei Ute bestellen und abholen. Entweder bei ihr zu Hause oder auf dem Markt. Es muß nur rechtzeitig bestellt werden. Hier die Handy Nr.0981 769 320 Öffnungszeiten ganztägig nach Absprache Samstags von 9 bis 15 Uhr. Nebenher kann man bei Ute auch spanisch Unterricht bekommen nach Anmeldung Na dann verwöhnt Eure Kleinchen mal fleißig sie werden es euch  auf jeden Fall danken.

merken