Feb 142012
 

Für Cinthia hat Firma Beiersdorf ein Spendenpaket abgeschickt und wir bzw. Cinthia freut sich darauf. Es ist ja die Salbe für ihre unheilbare Haut und diese Salbe bringt ihr wirklich Besserung und Erleichterung. Nun schreibe ich mal den Werdegang dieses Paketes in Kurzform.

Am 17.1.2012 wurde es in Hamburg abgeschickt

18.1. Leipzig an                                                     19.1. Buenes Airos

18.1. nach Madrid                                                20.1. Asuncion  Paraguay

18.1. nach Leipzig zurück                                  bis 1.2 Asuncion Zoll

am 13.2. 2012  sollte das Pakets in Altos ausgeliefert werden, wir hatten telefonisch bei DHL nachgefragt.    Es kam natürlich nicht,  heute ist der 14.2. und es ist noch nicht da.

Vielleicht kommt das Paket in den nächsten 4 Wochen an, ich lasse mich ganz einfach mal überraschen und bedanke mich bei der Firma Beiersdorf  ganz herzlich für Ihre Hilfsbereitschaft. Natürlich werde ich berichten wann das Paket angekommen ist.

Hier in Paraguay ist das Schlagwort , immer mit der Ruhe, tranquilo, tranquilo

ich muß sagen, es lebt sich besser !!!! aber manches ist dann auch ärgerlich.

Heute, am 17.2.2012 ist soeben das Paket mit der Salbe für Cinthia angekommen. Wir werden am Mittag zu Cinthia fahren und die Salbe abgeben, vielen herzlichen Dank an die Firma Beiersdorf und den Mitarbeitern, einschließlich Anke für die Unterstützung und Hilfe. Ich werde zu gegebener Zeit Bilder von Cithia machen und berichten .

 

Feb 112012
 

Da Klaus alles selbst baut, repariert,schweißt, bastelt hatten wir beschlossen eine kleine Werkstatt zu bauen. Gut, gemauert hat er  nicht, somit haben wir eine kleine Firma kommen lassen. Sie haben die Betonplatte gegossen und gemauert. Wollen wir mal so sagen, deutscher Standart ist es nicht Nun macht Klaus den Rest allein. Fenster einbauen, Blechdach bauen, bzw. schweißen, seine liebste Beschäftigung unter anderem, Werkstatttisch schweißen und was noch alles zu einer Werkstatt dazu gehört. Auch ich bekomme einen kleinen Abstellraum. Es dauert alles etwas länger, aber macht nichts, es wird ordentlich und ich kann Stolz verkünden, hat Klaus allein gemacht. Außerdem muß man ja auch bedenken, daß er bei 40 Grad und mehr im schweisse seines Angesichts arbeitet. Ich schreibe schon fleißig einen A4 Zettel mit meinen Wünschen auf, die er mir dann alle erfüllen möchte !!!

Feb 032012
 

Ich hoffe, daß unsere Strasse immer eine Sandstrasse bleibt. Ich finde, sie läßt sich besser als eine Pflasterstrasse fahren. Am Stadion in Altos wurde nun ein ganzes Stück gepflastert und das bei bestimmt 45 Grad in der Sonne, wenn es reicht.  Die Arbeiter habe ich wirklich bewundert, ich bin froh, daß ich kein Pflasterer geworden bin. Bevor ich lange schreibe, da ich ja von den einzelnen Arbeitsgängen keine Ahnung habe, hier ein paar Fotos die für sich sprechen.

Feb 022012
 

Natürlich Anjas Geburtstag fast vergessen. Aber ein Glück, daß sie Geburtstag hatte, wir haben meinen Gehirnskasten etwas mit Rotwein begossen und den Regen besprochen. Leider hat es nur 30 Tropfen geregnet, dafür hat der Rotwein etwas Bewegung gebracht. Wir waren die einzigen Gäste und es war sehr gemütlich. Die Männer, Maikel, Anton und Klaus haben Billard gespielt. Wie schon gesagt, Anja und ich haben uns als Regenmacher betätigt. Salat, Fleisch, Kuchen waren wie immer sehr gut. Maria, schade, daß Du nicht dabei sein konntest, aber dafür ein paar Bilder

 

merken