Sep 232014
 

Jedes Jahr wird, zu Ehren des Sängers Louis Alberto del Parana, ein Fest gegeben. Ich hatte ja darüber schon berichtet. Natürlich sind wir auch jedes Jahr dabei und hatten super schönes Wetter. Die Feier begann schon Vormittags 11 Uhr und endete abends nach 20 Uhr. Es waren wie immer sehr viele fröhliche Einwohner und Gäste da und die Lebensfreude stand ihnen im Gesicht geschrieben. Wir kamen erst am Nachmittag 16 Uhr und da wurde schon fleißig getanzt, getrunken und gegessen. Es macht einfach Spaß mitzumachen und die Paraguayer begrüßen uns alle sehr freundlich und wir haben manchen Spaß miteinander.

Sep 062014
 

In Verbindung mit den Feierlichkeiten zum Tag der Polizei, Santa Rosa nahm ich die Chance wahr, noch ein paar Fotos vom Inneren der Kirche aufzunehmen.

Ich habe mal versucht etwas über die Geschichte der Kirche herauszubekommen und hab auch einige Lektüre zu Rate gezogen. Über die Gechichte scheint man sich ebenso uneinig zu sein wie über die Gründung der Stadt Altos. Einige Quellen schreiben die Entstehung der Kirche den Jesuiten Reduktionen zu, die Kirchenväter selber aber den Franziskanern mit ihren Reduktionen. Es soll sich dabei um die ersten Reduktionen des Landes überhaupt gehandelt haben.

Übrigens ist die musikalische Untermalung der Gesänge nicht wie wir es aus D gewohnt sind. Hier spielt selbstverständlich eine Band fröhliche und sogar ein bisschen rockige Musik.

Zur Gründung ist mir durch meine Recherchen auch noch eine Erklärung in den Schoss gefallen, in kurzen Worten:

Der Capitan Domingo Martínez de Irala hat zum Zeitpunkt seiner angeblichen Gründung der Stadt Altos (1538) gar keine Zeit gehabt. Er war entweder krank, vielleicht hat er auch mit seinen Konkubinen zu tun gehabt oder es war einfach nur der Streit mit Ruiz Galán. Demzufolge kann die Gündung nur vom Franziskaner Luis de Bolaños im Jahre 1580 erfolgt sein. Wer weiss es genau?

Originaltext

Sep 052014
 

Manchmal habe ich ja den Flitz und muß unbedingt zum Friseur. Der alte Laden ist frisch renoviert worden und hat nun auch warmes Wasser. Ich muß sagen, es ist ein kleiner hübscher Friseursalon wo man sich wohlfühlen kann, man wird sehr freundlich bedient. Wenn man Lust hat, kann man sich auch die Fingernägel und Fußnägel lackieren lassen mit den schönsten Motiven, Ich bin zufrieden wieder aus dem Salon gegangen und kann ihn weiterempfehlen.

 

Sep 012014
 

Die Schutzpatronin von unserer Polizei (Policia ) ist Santa Rosa. Hanne und ich waren da um uns anzusehen wenn die Polizisten, die jeden Tag ihren mitunter schweren Dienst vom Pfarrer geweiht werden. Leider wurde kurzfriestig der 18Uhr Termin abgesagt und die Weihung fand schon früh 8 Uhr vom Pfarrer aus San Bernardino statt. Daher habe ich leider keine Bilder von der eigentlichen Feier. Dafür habe ich einen Bericht aus der schönen katholischen Kirche in Altos.

Aug 252014
 

GEOGRAPHIE/GESCHICHTE:

Altos ist eine kleine Stadt in der Provinz Cordillera. Sie liegt 60 km von Asunción und 7 km vom Ypacarai-See entfernt Altos liegt auf einer Höhe von 287 (höchster Punkt) metern über dem Meeresspiegel. Altos ist 92 qkm gross und hat ca. 14.000 Einwohner.

Zur Gründung der Stadt gibt es 2 Versionen,
1. am 10 August 1538, durch Domingo Martinez de Irala;
2. am 10.08 1580 durch den Franziskaner Frai Luis de Bolaños.

Altos war ursprünglich viel grösser, teilte sich aber mit der Zeit auf:

1882 wurde San Bernardino unabhängig
1955 wurde Nueva Colombia unabhängig
1973 wurde Loma Grande unabhängig

Diese 3 Städte gehörten einst zu Altos.

Altos ist in heute in 11 Bezirke aufgeteilt

Im Jahre 1879/80 kamen die ersten deutschen Kolonisten nach San Bernardino (damals noch YBYTURAPE). (YVYTURAPE erster Name von Altos YBYTU, heisst Wind und RAPE = Pfad). San Bernardino und Altos waren eine große deutsche Kolonie und hieß damals “Kolonia Baviera”.

Die Kolonisten kamen von Buenos Aires über den “Rio Paraguay” nach Asunción und von dort fuhren sie mit der Bahn oder anderen Transportmitteln bis Patiño, dort setzten sie mit einen Ruderboot über den Ypacarai-See bis San Bernardino, Um nach Altos (jetziger Stadtkern) zu kommen waren es von dort noch weitere 8 Km. Dazu nahm man ein Pferd und um die Fracht zu transportieren einen Ochsenkarren. Es gab keine richtigen Wege es waren eher Pfade, zugewachsen mit Stäuchern und Bäumen.

Unter diesen nicht einfachen Gegebenheiten haben sich die deutschen Einwanderer einleben müssen.

Für die Kinder wurde im Jahre 1882 mit den Deutschunterricht begonnen, in einem kleinen Haus im Zentrum von Altos, vorerst nur für die Kinder der Einwanderer. Die Deutsche Schule wurde 1887 gegründet, jedoch erst 1896 im Ministeruim eingetragen, sie war die erste Schule in der ganzen Umgebung.

Am 9. 9. 1893 wurde der Deutsche Verein “Patria” der grossen Kolonie (Altos/San Bernardino) von den deutschen Einwanderern gegründet

Strom- und Wasserversorgung

Altos ist gut mit Wasser und Strom versorgt, es gibt allerdings immer noch einige Häuser die noch nicht an Strom und Wasser angeschlossen sind.

Produktion

Früher gab es um Altos grosse Kaffeeplantagen, wodurch Altos auch bekannt wurde. Bis heute wird hier Kaffee geröstet und verkauft, allerdings nicht aus eigener Anpflanzung, diese wurde durch Frost und Brand (ein Befall auf den Blättern der Planze), zerstört.

In Altos gab es auch eine Fabrik, welche aus Kokosnüssen Öl und Seife herstellte, leider wurde diese in den 80er Jahren geschlossen.

Weiterhin sind auch die kleinen “Otto-Würstchen” bekannt. Anfangs wurden diese nur von Alfredo Otto (Sohn eines deutschen Einwanderes) produziert, inzwischen werden diese von mehreren Herstellern angeboten.

Besonders gut im Geschmack waren die in Altos angepflanzten Ananas, die auf dem steinigen Boden besonders gut wachsen. Sandias (Wassermelonen) und melones (Honigmelonen) sind ein weiteres Einkommen für die örtlichen Bauern.

Wichtig sind auch die Holzgeschnitzen Figuren, wie die Mystiker in allen Formen und Grössen, Tiere, Planzen und Masken, die hauptsächlich in Itaguazu hergestellt werden aber auch im Zentrum von Altos gibt es einige Artesanos (Schnitzer).

Desweiteren gibt es zahlreiche Restaurants, Copetines (einfache und günstige Esslokale).

Medizinische Versorgung

In Altos gibt es auch ein Bezirkskrankenhaus, welches 2002 eingeweiht wurde. Über 20 Ärzte sind rund um die Uhr im Dienst. Ausser in Altos sind in den Bezirken Tukangua, Acuña Figeroa und Itagaza Krankenstationen eingerichtet.

Landschaft/Freizeit

Sehenswert ist die hügelische Landschaft um die Stadt Altos, auch mit wunderbaren Blick auf den Ypacarai-See.

Durch Altos fliessen mehrere Bäche, die teilweise gute Bademöglichkeiten bieten. Besonders im Sommer werden diese von Leuten aus verschiedenen umliegenden Orten besucht.

Es gibt auch gute Übernachtungsmöglichkeiten in guten Hotels aber auch Freizeitanlagen mit Übernachtungen

Attraktionen

Jedes Jahr, zum Gründungstag (10.08) feiert ganz Altos, besonders atraktiv sind die Aufmärsche verschiedener Schulen und Institutionen.

Altos ist auch bekannt durch den berühmten Sänger Luis Alberto del Parana, sein richtiger Name ist Luis Osmar Meza, sein Geburtshaus ist im Kern von Altos auf der Strasse, die nach seinem Sängernamen benannt wurde. Im August jedes Jahres, findet ein grosses Fest zum Gedenken an Luis Alberto del Parana, in dem Park (Plaza) neben der Kirche statt.

Atraktiv ist auch das Fest von San Pedro und San Pablo in Itaguazu, welches am 28 und 29 Juni stattfindet.

Herzlichen Dank an Uwe, der uns diese Information zur Verfügung gestellt hat

Aug 142014
 

seine Heilmittel wie, Lorbeeröl, Silberwasser, Sangre de Grado, Wasserstene/Trinksteine, Schüßler Salze sehr eingehend erklärt und wir haben Einiges gelernt. Es wurden auch Fragen gestellt und Alfred konnte sie beantworten. Es waren 19 Gäste da und für alle, denke ich, ein schöner Nachmittag. Im nächsten Bericht werde ich näher darauf eingehen. Hier könnt Ihr auch mehr erfahren. Da es ja sehr interessant und lehrreich ist und  ich selbst die Erfahrung gemacht habe, daß Alfred mir und auch den Hunden mit Naturheilmitteln  helfen konnte. Danke Alfred .

Den nächsten Nachmittag haben wir für Donnerstag den 9.10.2014 vorgesehen.

Aug 132014
 

 

Bei diesem Mond sollte man schlafende Flitzepiepen nicht wecken.

Wir wünschen Euch auch eine gute Nacht, einen wunderschönen , erfreulichen neuen Tag

 

Aug 112014
 

In einem späteren Bericht schreibe ich ausführlich über Altos, Ihr sollt es ja kennenlernen. Leider bin ich zu spät gekommen und kann Euch deshalb nur die Hälfte zeigen. Aber diese Feier ist jedes Jahr und das nächste Mal werde ich pünktlich sein. Bisher war es immer so, ich war pünktlich und die Feier begann immer unpünktlich, na so ist das Leben. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Bilder ansehen, mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, die freundlichen Menschen zu fotografieren und wir haben viel gelacht.

siguiente

Jul 272014
 

Die Bilder mit dieser Schlange kann ich Euch auf keinen Fall vorenthalten. Wir hatten sie fotografiert 2009 und so ein Erlebnis nie wieder in unserem Garten gehabt. Einen Bericht darüber steht auch auf der Seite “Wildlive in Paraguay” von 2009. Diese Bilder wurden auch schon für einen Fiilm heruntergeladen mit unserer Erlaubnis. Jetzt habe ich noch so einen kleinen schwarzen Raupenhaufen gefunden und einen hübschen Schmetterling.

Mai 272014
 

Gast-Artikel von Hanne

Als mein Sohn, Gerhard, 14 Jahre jung war, meldete ich ihn bei der FFW in San Bernardino an. Das war im Jahre 2001. Er war sofort begeistert.

Nach einigen Monaten hatte er seinen ersten großen Brandeinsatz, aber da Gerhard ja noch viel zu jung war, durfte er das gar nicht, aber er war nicht zu bremsen, auch wenn er NUR den Feuerwehrmännern Trinkwasser gebracht hat.

Kurz danach wurde ich in den Vorstand gewählt, erst als Schriftführerin, dann als 2. Vorsitzende.

Wir haben lange ums Überleben der FFW-San Bernardino gekämpft. Durch viele Bekannte und Freunde haben wir auch Spenden aus Deutschland und Schweiz erhalten. Leider, durch die wenige, oder gar keine Unterstützung des Bürgeramtes und Staates, ist alles im Sande verlaufen.

Da entschlossen wir uns in Altos eine FFW zu gründen, was im März 2008 offiziell wurde!

Als vorläufige Unterkunft, stellte ich mein Haus, in der Stadtmitte von Altos, unentgeltlich zur Verfügung.

Gerhard, nun als Kommandant unserer FFW, ist für 3 Monate nach Deutschland, um eine harte Kurzausbildung in Hückelhoven und Erkelenz, als Feuerwehrmann zu machen.

Vom damaligen Bürgermeister von Altos, Luis Saldivar C., bekamen wir ein Grundstück zur Verfügung gestellt. Aber für den Bau des Feuerwehrgebäudes fehlte uns das Geld.

Wiederum bekamen wir sehr viele Spenden aus Europa, unter anderem 2 Autos, ein PKW und einen Personen- und Materialtransporter. An dieser Stelle, nochmals vielen Dank an die Spender.

Um die Frachtkosten zu decken, sind wir wieder von Haus zu Haus marschiert um Geld zu erbitten, auch in Caacupe, Piribebuy, Atyra, Nueva Colombia, San Bernardino, Asuncion haben wir Bekannte und Freunde angesprochen, mit Erfolg. Ein Dankeschön an die Spender.

Anfangs war der Enthusiasmus der jungen Leute groß, wir hatten 15 Feuerwehrjungs, aber da es ja „freiwillig“ ist und sie kein Geld dafür bekommen, müssen sie natürlich anderswo arbeiten, somit ist der personelle „Bestand“ auf 7 geschrumpft.

Die monatliche finanzielle Unterstützung vom Staat reicht gerade mal für die Verpflegung der Jungs, oft haben wir nicht mal das Geld um die Autos zu tanken.

Die FWjungs gehen dann von Haus zu Haus um Spenden von den Bürgern zu erbitten.

Da ich in der Zwischenzeit mein Haus verkaufen musste, wäre die FFW „Obdachlos“ gewesen! Aber nein, war ein Scherz. Wir mieten zurzeit ein kleines Haus, aber da es viel zu klein ist, sieht es da aus wie Kraut und Rüben, der Aufenthaltsraum für die Jungs beschränkt sich auf einen Schlafraum, da die Zimmer übervoll mit unserem Material sind.

Wir haben mehrere Veranstaltungen gemacht – Tanzabende, Hamburger verkauft, Flohmärkte, usw. – um etwas Geld für den Bau zu sammeln, auch haben wir von einigen großzügigen Spendern Bargeld erhalten, auch die Baggerarbeiten waren eine Spende, so dass wir mit dem Bau beginnen konnten.

Vom jetzigen Bürgermeister erhielten wir Steine und Sand für die Fundamente des Gebäudes.

Zurzeit organisieren wir auch, alle Paar Wochen, einen Markt in Altos. Ich kann nicht Flohmarkt sagen, da es auch Lebensmittel, Neuware und Pflanzen zu kaufen gibt, sowie auch gebrauchte Artikel. Die Einnahmen der Tischvermietung sind für die FFW.

Wir sind Ihnen dankbar für jede Spende, sei es 1 Sack Zement, 100 Ziegelsteine, Kabel, etc., oder Bargeld.

Da wir keine Bankverbindung haben, bitte, die Spenden bei unten stehenden Adressen abgeben. VIELEN DANK IM VORAUS!!!!

Hanne Spindler (1. Vorsitzende der FFW – Altos) Tel.: 0981-156 370

Siegrun und Klaus (meinparaguay.info)

Hans und Isa (Tucangua TV)

merken