Jan 252013
 

So lasse ich es mir gefallen. Im Casa Vital  massiert einem Nicole ersteinmal die Rückenschmerzen und vieles mehr weg. Damit man gut zu Fuß ist und sich mit den Füßen auch wieder wohl fühlt  gibt es eine Fußmassage usw. Hier ein Link zur Webseite  da brauche ich nicht alles Einzeln aufzuzählen. Anschließend  kann man noch selbstgefertigtes Eis essen oder alles was das Herz begehrt. Vom Fisch über Fleisch oder vegetarisch. Nicolesr Mann bereitet alles superfrisch vor, also es gibt nichts aus Tüten oder Dosen. Er stecken fast seine ganze Liebe zum Essen und Wohlfühlen der Gäste rein. Es wäre gut, wenn man sich vorher anmelden würde um nur zu Essen. Für zwei Personen ist immer etwas da, aber für mehr Personen möchten sie es ja auch frisch anfertigen und deshalb, anmelden ist zweckmässig.

Ein Gästezimmer für 2 Personen steht auch zur Verfügung, pro Nacht mit Frühstück 120.000 Guarani, ab 4. Woche kostet es dann weniger. Nicole bemüht sich Euch die Schmerzen zu nehmen und ich wünsche Euch eine schmerzfreie Zeit, gutes Gelingen, laßt es Euch schmecken, viel Ruhe und Erholung.

Jan 232013
 

Tja der Regen läßt uns im Stich und die Wettervorhersage auch. Aber dafür noch eine neue tolle Raupe entdeckt. Hier seht Euch das mal an.

Wir hatten die Lampe in die Werkstatt gestellt zur Reparatur. Klaus ein Tuch darüber gehangen und ersteinmal stehen gelassen. Nun wurde diese Lampe ein neues Zuhause für größere Wespen und sie haben sich ein großes Nest unterhalb der Lampe gebaut.

Dann haben wir noch ein Nest in einer Abwasserröhre mit ganz kleinen Bienen entdeckt.

Es ist jetzt 17 Uhr und  im Schatten 39,7 Grad, ha,ha,ha und bei Euch ist es schön kalt.Hier friert man ja schon wie verrückt bei 20 Grad plus. Hurra, ich sehe eine Regenwolke, aber leider ziehen sie immer ganz schnell vorbei.

Jan 112013
 

Rundherum hat es geregnet nur bei uns nicht. Jetzt sitze ich an meinem Laptop und mir läuft das Wasser aus allen Poren. Es ist ein azurblauer Himmel mit herrlichem Sonnenschein und Abends sind die tollsten Sonnenuntergänge die man sich vorstellen kann. Unser Piepserehepaar zieht wieder im Bierkrug auf der Terrasse ihre Kinder groß . Hoffentlich kriegen wir mit wenn sie fliegen. An Bäumen, Blättern hängen vollständig ausgebildete Hüllen von Zikaden oder Käfern, sieht ja ein bißchen eigenartig aus.  Leider haben wir noch nicht mitgekriegt wie sie aus diesen Hüllen rauskommen. Die Wespen sind eigentlich sehr groß, sie bauen überall Waben und legen Eier rein und sind verschwunden. Wenn man da gestochen wird tut es schon ganz schön weh und schwillt auch sehr an.

In unserem Garten haben wir ein paar für uns unbekannte kleine Käfer enddeckt. Diese möchte ich Euch mal vorstellen, vielleicht kennt sie Jemand von Euch.Sieht diese Raupe nicht einfach toll aus ? Scheinbar sind ihr 42 Grad im Schatten nicht warm genug  denn sie trägt ein dickes langes Fell.  Ach ja, rechtzeitig zum neuen Jahr  sahen viele Bäume  wie mit Schnee bedeckt aus. Unsere Zitrusfrüchte sind schon sehr groß geworden, aber es fehlt ihnen der Regen. Unsere neue Bodenorchidee heute enddeckt.

Wir saßen auf der Terrasse und haben Pflaumenkuchen mit Schlagsahne gegessen und siehe da drei  Babys sind aus dem Bierkrug gekommen ein bißchen rumgeguckt und  sich bestimmt für kostenloses wohnen bedankt und weg waren sie.

Jan 082013
 

Gast-Artikel von Renate

In Paraguay ist es üblich, dass die Geschenke die Hl. Drei Könige bringen. Das entspricht ja auch mehr den biblischen Vorstellungen. Die Kinder stellen am Abend des 5. Januar Heu und Wasser bereit, damit die  Kamele auch sicher bei Ihnen Halt machen und die Hl. Drei Könige Ihre Geschenke abgeben.
?Rudi, der jedes Jahr die Kinder der Umgebung an diesem Tag beschenkt,hatte sich für dieses Mal etwas Besonderes ausgedacht. Er gestaltete die Hl. Drei Könige lebensgroß nach und montierte sie auf  seinen LKW. Der Bus bekam den Stern von Bethlehem aufs Dach. So entstand eine kleine Wagenkolonne mit der wir dieses Jahr durch unseren Ort fuhren und die Geschenke von Haus zu Haus verteilten. Bei Einbruch der Dunkelheit, kurz nach 8 Uhr abends fuhren wir los. Zuerst wir mit dem Bus vorweg und Rudi mit dem hell beleuchtetem LKW hinterher. Im Nu hatte es sich rumgesprochen und wir wurden schon sehnsüchtig erwartet. Es war ein schönes Erlebnis diese strahlenden Kinderaugen und die  glücklichen Gesichter der Mütter zu sehen.
Außer Santo Tomas fuhren wir auch noch in einen kleinen Ort namens San Miguel und Santo Domingo bei Paraguari, wo einige uns bekannte, arme, kinderreiche Familien wohnen. Wir beendeten unsere Fahrt um 1.00 Uhr morgens und Rudi hat an die dreihundert Kinder glücklich gemacht.

Jan 042013
 

Wir sind Sylvester zu Hause geblieben. Maikl seine Anja und Sohn  Anton sind  ja noch in Deutschland zu Besuch und Maikl hat mit uns gefeiert. Er brachte aus seinem  Teich zwei selbstgefangene und geräucherte Fische mit für das Abendbrot. Natürlich haben wir 20 Uhr ersteinmal mit Karin und Walter auf ein gesundes 2013 angestoßen. Nach dem reichhaltigen Abendbrot mußten wir gezwungenermaßen Dart spielen, ich mit Zielwasser. Gegen 23 Uhr  sind wir zu Christina in die Kneipe, war aber leider zu. Eine Runde durch Altos war für uns ganz etwas Neues. Alle Leute saßen mit ihren Familien vor den Häusern, hatten den Tisch gedeckt und feierten Sylvester. Die Kneipen waren zwar auf, aber alle leer. Wir sind wieder nach Hause gefahren und haben weiter Dart mit Zielwasser gespielt und natürlich fleißig auf das Jahr 2013 angestoßen. Es war für uns wieder eine neue Erkenntnis aber ein lustiger Abschied von 2012.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

merken