Mrz 302010
 

Am nächsten Tag sind wir über Brasilien nach Argentinien zu den Wasserfällen gefahren. Mit einer kleinen Bahn mußten wir ein Stück fahren und dann über eine Eisenbrücke (unten als Gitter) 1.1 km  laufen. Also mir war es am Anfang ganz schön schwummrig. Am Ende der Brücke hat uns der Anblick vom Teufelsschlund entschädigt.

Es ist unwahrscheinlich beeindruckend wie die Wassermassen in die Tiefe stürzen und ein wunderschöner Regenbogen darüber ist. Natürlich waren wir und alle Anderen klatschnaß. Leider konnten wir nicht auf die Insel da alles gesperrt war wegen Hochwasser, noch ein Grund sich das alles nochmals anzusehen. Außerdem kann man ja auch noch einige Wanderungen in diesem tollen und sehr gepflegten Naturschutzgebiet machen.

Anschließend haben uns Rudi als Fahrer und Thomas als Alleinunterhalter wieder nach Brasilien gefahren und da ging die Hotelsuche los. Rudi hatte alles  im Griff. Ein Motorradfahrer hatte uns mitten auf der Strasse gefragt, ob wir ein Hotel brauchen und uns geführt, wahrscheinlich bekommt er von diesen Hotels ein bisschen Geld dafür. Nach eiliger kleinen Wäsche, denn wir zwei Damen wollten  wenigstens versuchen uns ein wenig schön zu machen, sind wir mit der Taxe in eine Sambashow  gefahren. Während der Show konnten wir von den reichhaltigen Buffets essen soviel wir wollten und es hat sehr gut geschmeckt. Die Stimmung war super, das Publikum hat von Anfang an mitgemacht und es hat viel Spaß gemacht. Zum Schluß hat das Publikum auf der Bühne getanzt und ein paar Kellner haben  noch ein paar Showeinlagen hingelegt. Auf dem Nachhauseweg haben wir in einem Strassenkaffee angehalten um Bier und Wein zu trinken. Es war doch 24 Uhr geworden und noch 34 Grad.

Eva, wir haben auf Deinen Geburtstag mit einer Flasche Wein angestoßen !!! und das in Brasilien.!!!!!!  ich hätte Dich gern mal auch umärmelt.

Fortsetzung folgt


 Antworten

(muss sein)

(muss sein)

merken