Sep 122010
 

Das Krankenhaus wurde 2002 eingeweiht. Bis 2005 nannte es sich „Puesto de Salud“ (Erstehilfestation).

2005 wurde  ein Gesundheitsgremium gegründet. Es nennt sich COLOSA und übernahm die Administration des Krankenhauses.

Das Krankenhaus hat noch drei Außenstellen (Puestos de Salud) in Tukangua Cordillera, Itagazu und Aufia Figueroa. Es gibt auch dort jeweils mehrere Allgemeinmediziner, Zahnärzte.  Wer krank ist, geht in die zuständige Krankenstation zur ärztlichen Untersuchung, etwa wie zum Hausarzt, und der entscheidet ob der Patient ins Krankenhaus muß. Alle Untersuchungen und Behandlungen, auch  der  Aufenthalt im Krankenhaus, Op. Laboruntersuchungen und Mittagessen sind für den Patienten kostenlos. Frühstück und Abendbrot müssen die Angehörigen bringen. Eine kleine Apotheke ist im Krankenhaus auch vorhanden, aus der ein Patient auch die Medikamente kostenlos erhält, da es Spenden sind. Falls die benötigten Medikamente, Spritzen nicht vorhanden sind, muss der Patient sie selber kaufen, aber es gibt leider sehr, sehr viele Menschen die diese Medikamente nicht bezahlen können.

Es gibt monatlich ca. 3.ooo Euro vom Gesundheitsministerium und davon muß alles bezahlt werden. Natürlich reicht es kaum. Nach deutschen Verhältnissen ist es ja auch wohl sehr notdürftig eingerichtet. Von Spenden aus Deutschland sind ein paar notwendige Geräte und Betten da, aber es mangelt eigentlich an Allem. Es gibt bestimmt in Deutschland soviele Krankenhäuser die  Geräte, Betten und eben alles was nötig ist, nicht mehr brauchen und hier wird es dringend gebraucht!!!!! Ich würde gern wenn ich das nötige Kleingeld hätte,  einen Container bezahlen und gebrauchte Krankenhaussachen her holen. Aber vielleicht finden sich eine oder mehrere  Städte und Krankenhäuser die bereit wären  zu helfen.

Übringens, eine Krankenhausschwester verdient ca. 250 Euro im Monat und der Direktor 500 Euro. Ein Arzt zwischen 250 und 350 Euro.

Hier ein paar Bilder und es kommt noch Teil 3.

  4 Antworten zu “Krankenhaus Altos Paraguay zweiter Teil”

  1. Danke für den Bericht! Was für ein Unterschied, wenn man wie ich als Krankenschwester in einem deutschen Krankenhaus auf einer Intensivstation arbeitet und es gewohnt ist, dass alles immer selbstverständlich in ausreichender Menge verfügbar ist.
    Und man mit ständig steigenden Ansprüchen zu kämpfen hat…

  2. es gibt aber auch sehr gute Ärzte in Paraguay und wer Geld hat geht eben in ein Privatkrankenhaus. Hier in Altos habe ich nur freundliche Ärzte und Schwestern erlebt und sie haben auch geholfen so weit sie konnten, übrigens wird man kostenlos behandelt.

  3. Ich wollte die Kompetenz und Freundlichkeit auch nicht in Abrede stellen. Ganz im Gegenteil: Wo wir hier satt sind und alles reichlich vorhanden ist, wächst mit steigenden Ansprüche (auf allen Seiten) die Unzufriedenheit.
    Da möchte man gerne sagen: Guckt euch mal in Paraguay um…

  4. Hallo Claudi, es wäre gut, wenn jeder mal für Jahre in einem armen Land leben müßte, es gingen ihm vielleicht dann die Augen auf wie reich er ist oder was er für eigentlich sinnlose Ansprüche stellt. Wir sind jedenfalls mit unserem Leben glücklich und zufrieden und das ist doch daß Wichtigste im Leben. Was nützt mir ne Million auf dem Konto wenn ich immer darauf aufpassen muß.

 Antworten

(muss sein)

(muss sein)

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

merken