Apr 302014
 

Nun kommt der 5. Beitrag mit dem Schluß. Natürlich haben wir noch Renate und Thomas besucht, waren in Chololo , mal Einkaufen und Ausruhen war Pflicht. Heidi hat fleißg wunderschöne Karten gestickt, Tina ist ja Malerin und hat ein Atelier in Weimar, sie hat viele Eindrücke skizziert um sie zu Hause fertigzustellen. Der Abschied ist uns schwergefallen, aber drei Wochen gehen eben auch zu schnell vorbei. Sie waren tolle Gäste und wir hatten viel Spaß miteinander. Wir sind gespannt, ob sie es nochmal schaffen uns und Paraguay zu  besuchen.

Apr 302014
 

Bericht Nr. 4  Ich hatte den Nachbarskindern Süßigkeiten, Bälle usw. versprochen. Natürlich hatte ich den Tag noch im Kopf aber nicht mehr die richtige Uhrzeit. Macht nix, die Kinder standen vor unserem Tor und haben gesungen, da vielen mir meine Sünden ein. Wir mit Sack und Pack runter und unsere Gaben verteilt, die Freude war sehr groß und zum Abschied gab es dann noch ein Lied. Es ist schön, wenn sich Kinder in der heutigen Zeit noch über Bonbon, Malstifte, Bälle freuen können, da macht das Schenken auch noch richtig Spaß. Tina und Heidi hatten auch eine Ruhepause eingelegt, denn sie waren einen Tag vorher mit Klaus im Kloster, aber dazu muß Klaus etwas schreiben, da ich nicht mit war. Es soll aber sehr schön sein.

Unsere kleinen Flitzepiepen waren krank. Nun sind sie wieder gesund und fressen uns die Haare vom Kopf, machen nur Unsinn und freuen sich diebisch Klaus in der Werkstatt zu helfen oder mich aus dem Bett zu holen. Fritzi muß auch mit frühstücken sonst  krakeelt er den ganzen Tag nach Hunger. Ein Damentreffen war natürlich auch, schließlich mußte man ja mal quatschen und andere Meinungen hören. Ich hoffe, es macht Euch ein bißchen Spaß meine Berichte zu lesen und morgen geht es weiter, also bis dann.

Apr 292014
 

Bericht Nr. 3  Eigentlich ein ” Muss ” für jeden Gast, das Wasserkraftwerk und die Wässerfälle zu besuchen. Wir machen das mit unseren Gästen immer. Es geht nach Ciudad del Este, sehen uns als erstes das Kraftwerk an und es beeindruckt uns immer wieder. Anschließend fahren wir ins Hotel Austria schlafen eine Nacht da und fahren früh 7 Uhr mit einem Taxi nach Brasilien zu den Wasserfällen. Das Taxi wartet auf uns und auf der Rückfahrt gehen wir noch durch den wunderschönen Vogelpark. Wir haben dadurch Zeit und keinen Streß, können alles in Ruhe genießen und unsere Gäste sind beeindruckt. Im Hotel holen wir dann unser Auto ab und es geht wieder Richtung Heimat. Diesmal waren auch viele putzige Nasenbären da und man erlebt oder sieht immer etwas Neues. Natürlich mussten wir uns zwischendurch immer mal wieder Ausruhen.

Apr 282014
 

Nun sind unsere Gäste wieder in Deutschland und es war in den 3 Wochen eine schöne Zeit mit ihnen. Ich zeige Euch weiter nach und nach kleine Berichte natürlich mit Bildern was sie alles kennengelernt und gesehen haben. Bericht Nr. 2 In Caacupe waren wir beim Reitertreffen haben tolle und edle Pferde gesehen. In Tobati die Ziegeleistadt (darüber wurde schon berichtet), mußten kleine Einkäufe getätigt werden und es gab tolle Sachen zu kaufen, Holzkunst und Töpfersachen, Kleidung usw. Eine Gerberei in Atyra wurde auch besucht. Noch den herrlichen Sonnenuntergang in Paraguay Cordillera und wieder die Eule auf dem Ventilator. Im nächsten Bericht kommen die Eindrücke vom Kraftwerk und den Wasserfällen, die mich immer wieder sehr beeindrucken. Gute Nacht und schlaft schön bis zum nächsten Mal Eure Siegrun


Apr 132014
 

Es wird Zeit mal wieder etwas zu schreiben. Aber der Besuch von zwei ganz lieben Freundinnen geht nun mal vor. Wir möchten ihnen ja auch ein bißchen von Paraguay zeigen. Es ist doch schon ein Unterschied Paraguay und Deutschland. Naja auf dem Flughafen mußten wir schon mal lange warten ehe sie eingetrudelt sind und es kostete sie gleich eine Runde Caipie. Hier ersteinmal ein paar Bilder  von den ersten Eindrücken  in Paraguay. Einkauf in San Lorenzo war angesagt, leider hat Tina die Strasse ausgemessen und somit hat sie auch das Krankenhaus in Altos kennengelernt. Zum Glück war es nicht so schlimm. Bei Jürgen im El Gaucho mußte Klaus die Kaffeemaschine reparieren und der erste Sonnenuntergang in Paraguay konnte bewundert werden. Caipie und Puffer aus Maniok ( die Paraguayische Kartoffel ) von Claudia waren sehr lecker. Fortsetzung folgt von den nächsten Eindrücken.

merken