Jan 242014
 

Es ist nunmal Sommer, zwar ein bißchen sehr warm und jeden Tag hoffen wir auf Regen. Das Gras ist nicht mehr grün, sondern grau und die Bäume lassen ihre Blätter traurig hängen. Mein Verstand trocknet auch so langsam ein aber es kommen auch wieder kühlere Tage und dann schimpft man auf die Kälte bei 20 Grad Wärme und zieht ne dicke Jacke an.

Unsere Hundebabys sind nun schon fast 4 Wochen alt und können ganz gut laufen mit kullern und robben. Zähne sind auch schon da und knurren können sie , mein lieber mann. Anne wiegt schon fast 4 kg und Lissy etwas über 3 kg. Man könnte den Beiden laufend zugucken wie sie versuchen die Neuheiten zu endecken. Lissy, die Kleinere, jammert gern und Anne knurrt schon mal los wenn es mit dem Laufen nicht so klappt. Übrigens Cora, der Beiden  Mama ist  eine Fila mit Mastino Napolitano.

Abends spielen wir meißt Dart,aber wenn es noch über 30 Grad sind da traut man sich kaum zu bewegen und trotzdem  schwitzt  transpiriert man und der Schweis läuft in Strömen. In Deutschland soll es ja nun kalt sein, aber lieber ist mir zu warm. Besuch kommt nun auch nächste Woche wieder und wir freuen uns schon sehr darauf. So, mir ist warm und ich muß aufhören zu schreiben. Es kommen aber noch einige interessante Berichte für Euch.

bis demnächst Eure Siegrun

Jan 232014
 
Gastartikel von Renate
Wie schon im letzten Jahr hat Rudi auch diesmal zu Drei König für 350 Kinder Geschenke gekauft. Elsa hat jedes einzelne verpackt.
Um halb neun als es dunkel wurde ging es los. Thomas, Matias und ich fuhren mit dem Bus welcher einen großen Stern am Dach und der Motorhaube hatte voraus und riefen ganz laut, ” ya vienen los Reyes “…..Die Könige kommen. An vielen Häusern wurden wir schon sehnsüchtig erwartet und das Strahlen der Kinderaugen war unbezahlbar. Zum Schluß fuhren wir diesmal zum Krankenhaus nach Paraguari um die Kinder zu beschenken die im Krankenhaus waren. Bei der Notaufnahme war gerade eine Mutter mit ihrem dreijährigen Jungen, er konnte sein Glück gar nicht fassen; es ging ihm gleich besser.

Müde, aber glücklich kamen wir um kurz vor halb zwei nach Hause.

Jan 152014
 

Jeden Abend zum Abendessen zwischen 19 und 21 Uhr  werden wir von diesen Geräuschen begleitet. Es sind Grillen, Frösche und noch andere Tiere, manchmal müssen wir uns doch laut verständigen um diese Urwaldgeräusche übertönen zu können. Hier könnt Ihr sie Euch mal anhören:

Unsere beiden Hundebabys sind nun schon 15 Tage alt haben jetzt die Augen offen und versuchen zu laufen. Anne wiegt bereits  2,3kg und ihre Schwester 2,2kg. Es macht Spaß sie zu beobachten wie sie durch die Gegend kullern und schon richtig schimpfen wenn die Milchbar nicht geöffnet ist.

Eine neue Frucht haben wir bei uns auch endeckt und Klaus hat sie probiert . Sie hat einen leichten Mandarinengeschmack aber wir wissen nicht wie diese Frucht heißt. Hier stelle ich Euch auch noch eine Raupe vor, sie sieht toll aus, aber es ist wohl besser nicht mit ihr in Berührung zu kommen. Es soll sehr weh tun und man hat wochenlang mit Entzündungen zu tun. Unser Geist ist auch noch da und der Sommer hat uns voll im Griff. Leider sind wir alle etwas kränkelig, ist ja auch kein Wunder bei der Wärme. Alle Fenster und Türen auf und dann zwischendurch die Klimaanlage an. Trotzdem ist der Sommer etwas herrliches und man hat sich auch sehr an die Wärme gewöhnt.

Jan 142014
 

Da für Sprit, Miete Unterhalt dringend Geld gebraucht wird und seit April 2013 kein Geld vom Staat überwiesen wurde, war oder ist man auf sich selbst angewiesen. Leider ist bisher auch  von der Stadtverwaltung keinerlei Unterstützung gekommen.

Also was nun, wer spendet was? Hanne fragte in Altos rum, wer bereit wäre einen Kuchen zu backen und zu spenden für die Feuerwehr zum Verkauf. Es sind allerhand Bleche mit Kuchen gespendet worden. Der verehrte Bürgermeister von Altos wurde auch eingeladen um zumindest ein Stück Kuchen zu kaufen, aber leider hat er sich garnicht erst blicken lassen.

Eigentlich weiß doch jeder wie wichtig die Feuerwehr ist, zum Beispiel bei Unfällen, Bränden, gerade jetzt im Sommer bei der Hitze. Man kann nur hoffen und wünschen, daß nichts passiert, weder an Unfällen noch an Bränden, sonst müssen die Freiwilligen Feuerwehrleute wie schon so oft mit Palmenwedeln das Feuer löschen.
Nun wird ein Feuerwehrhaus gebaut und ein Dach muß her, aber woher das Geld nehmen? Also wieder Spendenaufrufe, aber darüber schreibe ich zu gegebener Zeit.

El Articulo de Hanne

Jan 042014
 

Gast-Artikel von Gabi und Pavel

Hallo,

also wer es nicht mag und kann, sollte sich nicht die Bilder anschauen, aber bei uns wurde diesen Sonntag der erster eigener Ochse geschlachtet! Ist für Leute eigentlich nicht geeignet die glauben, daß das Fleisch aus der Suppermarkttheke kommt! Es ging sehr schnell, denn die ganze Familie unseres Arbeiters rückte an und selbst die 17 jährige Tochter schwingt das Messer sehr schnell um die Haut/Leder abzulösen! Keines der Kinder sagt – oh, ich kann es nicht, oder mach ich nicht, oder es ist mir schlecht. Die Kinder wachsen anders auf, aber ich muß auch sagen – nicht am Computer (das kennen sie ja nur von der Schule her) – aber am Händy kennen die sich besser aus als ich! Es ist auch einwandfrei ein anderes System des teilens eines Rinders zu erkennen! Jedenfalls haben wir Teile verkauft und Teile die wir selber behalten (ca. 63 Kilo) lassen wir in unserem \\\\\\\”Schlachthaus\\\\\\\” abhängen! Die Menschen die bei uns gekauft haben, waren begeistert von der sichtlichen Qualität des Fleisches! Ja hier sieht man wieder was es ausmacht gute Weide und Gras als Zusatztfutter zu haben!

Unsere Hunde sind hier gemeinsam am trinken, jedoch unserer Beny hob gerade den Kopf als ich sie aller vier fotografieren wollte wie sie aus einem Napf trinken . ohne jeglicher Probleme! Auch sieht man das Balu und Pluto (die am 4.1.14) erst 7 Monate alt waren – mittlerweile genauso groß sind wie Rotti! Nur in Ihrem Benehmen sieht und merkt man daß sie sehr jung sind!

Ja und gerade jetzt mußte ich mein \\\\\\\”Schreiben\\\\\\\” unterbrechen – Gabi rief mich und wir beobachteten aus 1,5 Metern, wie eine Kolibrimutter ihr Junges gefüttert hat! Anscheinend haben die vor uns (und unseren Stimmen) keine Angst gehabt – weil sie uns kennen! Dieses Jahr haben wir ca. 5 versch. Vogelarten unter unserer Terrasse zum nisten gehabt! Ja das ist Natur pur manchmal hier! Manchmal muß man aber auch aufpassen – den vorige Woche haben wir ca. 35 m von unserem Haus eine Korallenschlange erwischt! Es war dort, wo die Hunde nicht hinkönnen!

Wir sind zurück zu der Natur – z.Zt. haben wir etwas Probleme mit dem Wasser! Seit 4 Wochen jeden Tag über 40 Grad, oder leicht drunter 38-39 sind die Tiefsttemperaturen hier gewesen! Morgens reden wir von kalt, wenn es um ca 5.45 \\\\\\\”nur\\\\\\\” 28 Grad gibt und alles fühlt sich wohl dabei – ha,ha, ha!!!!

Trotz Probleme, es ist vieles schön hier – wir müssen es noch mehr entdecken! Und die \\\\\\\”Achtung Nachrichten\\\\\\\” aus Deutschland belustigen uns nur! Z.B. Was wird alles teuerer – ja hier auch – aber nicht die Sachen wo man richtig weiterhin beschissen wird wie in der EU wie, Strom, Abfall, Wasser, Kanalgebühren, Steuern, Steuern usw. – ja und Hundesteuer die müssen natürlich erhöht werden – ja weil die Hunde ab 2014 mehr \\\\\\\”schei…\\\\\\\” oder was – und vielerlei mehr in der Art! Früher gab es Bauern die mußten 1/10 Ihres Ertrages an die Obrigkeit bezahlen – ich habe es noch in der Schule gelernt wie grausam es für die Bauern angeblich war! Und HEUTE allein 19% MwSt – in Deutschland und auf Lebensmittel auch immer mehr geschweige die anderen Steuern – deshalb lieber hier \\\\\\\”rumwursteln\\\\\\\” als in Deutschland in diesem Wohlstandstaat leben! Und lernt jetzt fleißig rumänisch und bulgarisch – denn das ist die Zukunft Europas! In diesem Sinne – liebe Grüße

Gabi und Pavel

 

Jan 012014
 

Die Geschichte, wir wollten gern Nachwuchs von unserem Boris und suchten eine Fila Hundedame. Siggi hat uns eine junge Filadame geschenkt und nun harrten wir der Dinge die da kommen sollten. Cora wurde nun schon das 4. Mal heiß tja, tja es war nichts zu machen Boris wußte nicht wie. Dr. Regine hat uns nun gerettet und Cora wurde von Boris manuell besamt. Hurra es hatte gleich auf Anhieb geklappt. Am 30.12.2013 kamen mit Hilfe von Cesar, er ist der Doktor, 4 Babys. Leider sind nur 2 lebend geboren und zwei waren tot. Es war für Cora und uns eine sehr anstrengende Nacht. Sind die Beiden nicht süß?

Sylvester waren wir zwar eingeladen, aber waren ein bißchen müde und wollten bei unserem Nachwuchs bleiben. Wir haben ein bißchen gekniffelt und Dart gespielt, mit Großmutter zum Neuen Jahr ne Flasche Sekt getrunken und sind glücklich und sehr zufrieden in das Neue Jahr gerutscht.

merken