Mrz 302012
 

Gestern waren wir in San Lorenz einkaufen. Ersteinmal kam der Fotoapparat dran, er ist klein und handlich, fürs erste muß er reichen. Es ist ein Panasonic Lumix die Kosten umgerechnet 126 Euro. Die Verkäuferinnen in dem Kaufhaus waren alle sehr nett und wir hatten Spaß miteinander. Anschließend sind wir zu unserem Lieblingsfleischer Ochsi. Es ist ein großer Schlachthof  mit einem sehr schönen supersauberen Verkaufsladen.  Die Verkäuferinnen mit ihren flotten Mützen  mit gesticktem Namen darauf machen ihre harte Arbeit ganz toll und man geht einfach gern hin. Die Wurst schmeckt  wie in Deutschland und es gibt vorwiegend nur Schweinefleisch zu kaufen.  Zum Hühnermetzger sind wir auch noch und die Jungs sind auch einfach super nett und ich mußte glatt ein paar Fotos von ihnen machen. Jungs, die Glasscheibe muß weg. Da wir ja nur so alle 8 bis 12 Wochen Großeinkauf machen wurde unser Auto langsam voll, aber zu Real einer großen neuen Kaufhalle mußten wir auch noch den Rest einkaufen.  Morgens gegen 10 Uhr düsen wir in Altos los und sind dann so 16,17 Uhr wieder zu Hause und haben ungefähr 150 km hinter uns.  Da ist dann kein Einkaufsbummel dabei. Hier die ersten Bilder vom neuen Apparat

Mrz 302012
 

Unsere Feuerwehr besteht seit März 2008.
Dieses Jahr waren es 3 junge Männer die vereidigt wurden. Cristian, Javier und Pedro.

Nun können sie an allen Einsätzen teilnehmen, worauf sie auch stolz sind. während der Ausbildung durften sie nur Telefondienst machen.

Pedro ist ein guter Fahrer, da sein Vater einen LKW hat, den er fährt. das ist sehr wichtig für uns, da viele Jungs gar nicht Auto fahren können, oder noch nicht gut.

Die Feuerwehr von Piribebuy hat die “Taufe” übernommen, da wir kein Löschauto haben. Unser Dank an die Kameraden.
Nach der “Taufe” ist eine Rundfahrt durch Altos gemacht worden, mit viel TATÜTATA. (alle Jungs AUF unserem FWauto)
Wir haben somit 10 aktive FW-Jungs, die auf Abruf da sind.  Bilder und Text von Hanne Spindler, Altos im März 2012

Mrz 262012
 

So sah der Himmel die Tage aus, aber die dunklen Wolken hatten sich ohne Regen verzogen. Die Uhren zeigen jetzt 5 Stunden Zeitunterschied mit Deutschland und am 8. April sind es dann 6 Stunden. Bis jetzt war super warmes Wetter und heute regnet es was vom Himmel runter will. Es ist für die Natur sehr gut. Nun wollte ich Euch die letzten Fotos von meinem Apparat noch präsentieren und  Mitte der Woche wollen wir nach Asuncion und einen neuen Fotoap. kaufen. Naja von wollen kann keine Rede sein, aber schließlich möchte ich Euch ja noch gern viele Fotos aus Paraguay zeigen. Ich werde damit gleich Bilder machen und Euch davon berichten Hier seht Ihr einen Käfer mit Baby, Gottesanbeterin Königin der Nacht und vieles mehr. Pancho der Gärtner hat mal nachgesehen ob wir auch alles richtig machen, Großmutter wollte auch gesehen werden

Mrz 252012
 

Es ist früh 5.35 Uhr und Formel 1 ist wegen Regens unterbrochen, da kann ich auch zwischendurch einen Bericht schreiben. Rudi  hatte zu seinem Geburtstag einen ausgegeben und Renate war so lieb und hat  mir ihren Fotoapparat geliehen damit ich für Euch Bilder machen kann und  gleich noch am Abend zugeschickt. Vielen Dank Renate.

Diesmal waren wir sogar mal pünktlich eingetrudelt, ich konnte es selber kaum fassen. Damit Großmutter auch mal wieder in Erscheinung tritt, habe ich gleich 3 Aufnahmen von ihr gemacht. Am 15.4. wird sie 95 Jahre und natürlich wird das richtig gefeiert. Rainer mußte natürlich sein Geschenk abessen mit 8 Kugeln Eis !!! als Nachtisch.

Mrz 212012
 

Ich habe noch ein paar Fotos retten können und zeige sie Euch. Ersteinmal ist der Markt dran, denn es macht immer noch Spaß sich auf ihm aufzuhalten. Es könnten nur mehr Besucher sein. Jeder Aussteller gibt sich Mühe und hätte es auch verdient. Außerdem trifft man ja Diesen oder Jenen und kann einen kleinen Schwatz halten.  Übrigens, die Bilder stammen noch zum Teil  vom Fasching auf dem Markt

Mrz 142012
 

Die Luft ist sauber, die Blätter haben viele Grünfarben und der Regen war prima für die Natur.

Ich hatte trotzdem einen Wutanfall da mein Fotoapparat kaputt gegangen ist. Vor fünf Jahren in Deutschland für über 300 Euro gekauft. Weiß der Geier warum im A….. Nun bin ich gezwungen einen neuen Apparat zu kaufen und muß irgendwann nach Asuncion. Also kann ich Euch leider nicht mit meinen Bildern dienen.

Ich werde heute Abend meinen Wutanfall mit einem Caipie bedienen und Klaus bei Backgammon abledern.

 

Mrz 142012
 

Ich habe an die Bundeskanzlerin geschrieben. 17 % sollen auf die Renten im Ausland verlangt werden! Sogar nachtragend, also wer schon lange im Ausland als Rentner  lebt. Hier die Seite die ich geschrieben habe. Gebt Punkte ab , wenn Ihr mit meiner Schreiberei einverstanden seid

Sehr geehrte Bürgerin, sehr geehrter Bürger,

Ihr Vorschlag wurde veröffentlicht.

Titel: Besteuerung der Renten für Rentner im Ausland

Text:
Frau Bundeskanzlerin , mich hat bald der Schlag getroffen, als ich das gelesen habe. Rentner die im Ausland leben sollen auf ihre Rente, egal wie hoch, 17 % Steuern zahlen und auch noch nachträglich, seitdem sie im Ausland leben!!!  Ich kann das nicht verstehen. Ein Beispiel  eine Rentnerin oder Rentner wollte oder will seinen Lebensabend im Ausland verleben. Warum auch nicht. Die Rente wird auf das deutsche Konto überwiesen wie bisher und der Rentner kann es in seiner neuen Heimat abbuchen, Krankenkasse usw werden abgemeldet. Nun muß er für sich selbst sorgen. Die Rente beträgt im Schnitt 300 bis ca.700 Euro. Wenn der Rentner in Deutschland geblieben wäre, könnte er mit dieser Rente nicht leben. Er müßte zum Sozialamt, für den Staat Mehrkosten, Wohngeld usw. beantragen. Die Krankenkassen hätten erheblich mehr Ausgaben, da ja viele Rentner sehr oft zum Arzt gehen und krank sind, ev. operiert werden müssen usw. , also Mehrausgaben für die Krankenkassen. Dann soll er im Alter auch noch eine Steuererklärung machen !!!! Da er Alt ist, kann er es schlecht und muß einen Steuerberater haben und der kostet auch Geld. Nun frage ich ganz besorgt, von was er leben soll ??? Also zurück nach Deutschland und dem Staat erhebliche Mehrkosten bringen. Hiermit frage ich den Finanzminister was das soll!  Außerdem kann man doch seine Rente verleben wo man möchte und wenn mir das restliche Leben in Amerika, Südamerika oder sonstwo  gefällt, sollte die Sozialkasse doch glücklich sein.

Sie können Ihren Vorschlag hier finden:
https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=11837

ich hoffe, daß Ihr regen Gebrauch davon macht, schließlich geht es ja bestimmt sehr vielen Rentnern so.

Mrz 082012
 

Natürlich muß man die Feste feiern wie sie fallen. Es gibt immer einen Anlaß zu feiern und diesmal war es die Werkstatt. Sie ist zwar noch nicht ganz fertig, aber das wird sie nie und heute wird sie von außen geputzt, bei 39.5 Grad. Gleichzeitig haben wir auch noch Geburtstag gefeiert und Klaus hat schöne, liebevolle Geschenke bekommen. Das wichtigste Geschenk war eine Hängematte über den Arbeitstisch und ein Liegestuhl, schließlich muß man sich ja ausruhen und über den nächsten Schritt eines Arbeitsganges Gedanken machen!!!! Es gab thüringer Bratwürste, Brätl, Salate usw.Natürlich durfte auch jede Menge Kuchen nicht fehlen, Bier, Wein, Likör sind selbstverständlich. Leider sind die Bilder nicht so geworden wie ich es wollte,passiert eben mal.

merken