Dez 232012
 

Gast-Artikel von Renate

In Paraguay wird Weihnachten so ganz anders als in unserer alten Heimat gefeiert. Es fängt schon damit an, das es den vorweihnachtlichen Advent nicht gibt. Nach dem 8. Dezember, den großen Feiertag werden Lichterketten aufgehangen und die ersten Krippen vor die Häuser gestellt. Es ist typisch, allerlei Früchte – Melonen, Ananas, Bananen usw. davor zu legen, es sind die Geschenke fürs Christkind.
Auch hier, wie in Europa, fängt es schon immer früher an, daß man in den Supermärkten Weihnachtsschmuck usw. kaufen kann. Es ist fast alles im amerikanischem Stil – poppig, bunt und kitschig.

Als wir vor 18 Jahren hierher kamen,gab es keinen Weihnachtsbaum….. Mittlerweile hat er fast überall Einzug gehalten.
Der Heiligabend ist auch hier ein Familienfest, obligatorisch wie an besonderen Festtagen gibt es Schweinefleisch, Chipa (Maismehlgebäck) Sopa (eine Art salziger Kuchen aus Maismehl), Peju (Pfannkuchen salzig aus dem Stärkemehl der Mandioka).
Um Mitternacht wird die Ankunft des Christkindes mit Raketen, Knallern und Sidra, einem Apfelsekt oder einer Art Bowle gefeiert. Danach wird erst gemeinsam gegessen, getrunken, gefeiert und getanzt. Die Jugendlichen gehen danach meist noch in Discos, die erst nach Mitternacht öffnen. Symbol für die paraguayische Weihnacht ist die Cocosblüte, die auch in einigen Weihnachtsliedern besungen wird. Geschenke bringt das Christkind übrigens nicht, sondern am 6. Januar die Heiligen Drei Könige.

Ich habe mit den Jahren immer weniger Weihnachtsdekoration aufgestellt, aber Adventskerzen, die Weihnachtsbeleuchtung ab 1. Advent und ein kleines Weihnachtsbäumchen und eine Krippe am Heiligabend sind immer da. Auch lasse ich es mir nicht nehmen, bei 37 Grad Weihnachtsplätzchen zu backen, aber erst eine Woche vor Weihnachten, denn sie sind sofort weich und würden sonst zerfallen…..
So sitzen wir also bei der Hitze auf der Terrasse, gehen nochmal schnell in den Pool, essen unsere obligatorischen Würstchen mit Kartoffelsalat und versuchen die laute Discomusik und das Knallen zu überhören – um uns deutsche Weihnachten vorzustellen; was aber mit jedem Jahr weniger gelingt.

FELIZ NAVIDAD – EIN FROHES BESINNLICHES WEIHNACHTEN

Liebe Grüße aus Paraguari

  Eine Antwort zu “WEIHNACHTEN IN PARAGUAY”

  1. Das hat unsere liebe Renate aber sehr schön geschrieben.

    Liebe Grüsse aus dem Allgäu
    Sonja

 Antworten

(muss sein)

(muss sein)

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

merken