Mrz 312015
 

So, der Geburtstag ist vorbei und die Nachfeier auch. Nun kommt noch ein Video und das könnt Ihr Euch dann auch mal ansehen und die Musik hören. Zur Zeit arbeite ich im Garten und schnipple alles ab was mir nicht gefällt oder zuviel geworden ist. Irgendetwas davon wird schon wieder kommen. Heute habe ich angefangen Rasen zu mähen und morgen geht es weiter. Einen kleinen Gemüsegarten wollen wir uns auch zurecht machen, nur habe ich 0 Ahnung aber macht nix, es wird schon werden. Hier habe ich ein paar Fotos von unserem Kleintierbesuch gemacht und wollte sie Euch gern zeigen. Interessante Berichte kommen nun auch langsam wieder dran, aber erst nach Ostern. Die Zeit vergeht, es ist schrecklich, bald ist schon wieder Weihnachten. Tja wir haben ja jetzt Herbst, aber wunderschönes Wetter. Die Zikade hat sich nicht die Flügel verbrannt.

Wir wünschen Euch schon mal ein wunderschönes Osterfest, sucht fleißig Eier oder sonst etwas, Ihr werdet bestimmt was finden, ich hoffentlich auch. In dem Sinne Eure Siegrun

Apr 092012
 

Gast-Artikel von Renate

Die Paraguayer sind sehr gläubige Menschen, hier beginnt die „SEMANA SANTA“  (die heilige Woche) mit dem Palmsonntag.

Schon ab Freitag vor Palmsonntag sieht man überall auf den Märkten und an den Strassenrändern Frauen sitzen die Ihre selbst gefertigten Gebinde aus einer bestimmten Palmensorte der “ Pindo“ herstellen. Wobei jede der Frauen ihre eigene Art hat, diese Gebinde zu flechten.

Am Palmsonntag findet, meist unter freiem Himmel, die Palmweihe statt.

Am Dienstag oder Mittwoch treffen sich die Frauen der Familie um gemeinsam „Chipa“  ( Gebäck aus Maismehl ) in ihrem „Tataqua“  (gemauerter Steinofen) zuzubereiten.

Am Gründonnerstag essen sie gemeinsam “ das letzte Abendmahl „;  meist gibt es Schweinefleisch, was es nur zu besonderen Anlässen gibt.

Der strengste Feiertag überhaupt ist der Karfreitag, den ganzen Tag herrscht Stille, man hört kein Radio und es wird sowenig wie möglich gegessen, wenn überhaupt dann Milchreis oder Milch mit Chipa.
In vielen verschiedenen Orten finden Umzüge statt, auf denen der Kreuzweg mit den Kreuzwegstationen nachgestellt wird.
Ganz berühmt ist “ TANARANDY “ (der Ort der Ketzer und Dämonen) dieses grosse Schauspiel findet jedes Jahr bei San Ignacio (Misiones) statt. Zum Gedenken an die Indianer, die sich der Evangelisierung durch die Jesuiten widersetzt haben .Es erstreckt sich über 3 km Länge, welche mit Fackeln und Lampen ausgeleuchtet ist.
Alle Stationen und Bilder werden von den Dorfbewohner selbst dargestellt.
Jedes Haus trägt ein Schild mit dem Namen des Familienvaters an der Tür, nebst einer Zeichnung seines Berufes.
Tanarandy soll Symbol für die Freiheit des Glauben und der Kultur sein.
Geschenke zu Ostern sind hier nicht so wichtig, im Vordergrund steht das Zusammentreffen der Familie. Verschenkt werden im Regelfall die selbstgemachten „Chipa“.
Der Brauch mit Osterhasen und Ostereier hat aber auch schon durch die Mischkultur in Paraguay Einzug gehalten. So findet man Schokoladenhasen und Eier in verschiedenen Supermärkten.

FELICES PASQUAS

Renate

Apr 142009
 

p1030222

die Ostertage sind immer schnell vorbei und hier in Paraguay gibt es nur einen Ostertag. Nun waren wir wieder bei unseren Nachbarskindern, aber diesmal nicht mit Vorankündigung und sind von Haus zu Haus, wie immer man es bezeichnen möchte und haben Süßigkeiten, Continue reading »

Apr 102009
 

frohe-osternWir wünschen unseren treuen, neuen und überhaupt Lesern, Freunden, Verwandten und Bekannten ein fröhliches Eiersuchen und hoffen, dass alle die richtigen Eier finden.

Ich suche Eier bei 32 Grad und werde ja wohl dieses oder jenes Ei finden. Hier in Paraguay wird das Osterfest auch sehr festlich begangen und die Kirchen sind voll mit Menschen.
hasejani Morgen sind wir mit guten Freunden zusammen und Sonntag bekommen unsere Nachbarskinder ein paar kleine Geschenke, leider können wir nichts verstecken da die vielen Hunde bestimmt schneller als die Kinder sind, aber es macht trotzdem Freude die strahlenden Gesichter zu sehen.

merken